die Berge

"Auf den Bergen ist Freiheit. Der Hauch der Grüfte steigt nicht hinauf in die reinen Lüfte"
Schiller


Das Drautal bildet die Trennlinie zwischen den im Süden gelegenen Kalkformationen der Lienzer Dolomiten und Gailtaler Alpen und der nördlich gelegenen geologisch älteren Kreuzeckgruppe, die vorwiegend aus Glimmerschiefer besteht und deren Gipfel bis zu eine Höhe von fast 2800 m aufragen.

Auf die, unter den schroffen Felsformationen befindlichen Almböden treiben unsere Landwirte seit jeher über die Sommermonate ihr Vieh. Aus der Milch produzieren sie vor Ort in den Sennereien den Almkäse, Butter und andere schmackhafte Milchprodukte, die Sie als herzhafte Jause geniesen können.

Gut markierte Wanderwege erschließen Ihnen Gipfelregionen bis über 2700 m. Übernachtungs- und Stärkungsmöglichkeiten finden sie in den vielen bewirtschafteten Schutzhütten.

Nach einem Gipfelsieg bleibt nur zu hoffen, dass es Ihnen nicht ergeht wie Heinrich Heine, der ins Gipfelbuch schrieb: "Müde Beine, nichts als Steine, Aussicht keine."



Die bizarren und schroffen Felsformationen der Lienzer Dolomiten bestehen aus Kalkgestein, aufgefaltene Überreste von Meeresboden.



Herrliche Bergseen wie sie nur in der Kreuzeckgruppe zu finden sind.



Die herrliche artenreiche Alpenflora als ständiger Begleiter bei ihrer Bergtour.



Ein Blick von der Hochstadellam auf den Oberdrauburger Talboden, entschädigt für den beschwerlichen Aufstieg.


Schutzhütten

Hochstadelhaus